Das Dorf Bossière

Das Dorf Bossière

Unter dem Ancien Régime war Bossière auf drei verschiedene Grundherrschaften aufgeteilt: Bossière, Golzinnes und Vichenet. Historische Ereignisse wie die Zerstörung der Festung von Golzinnes im Jahr 1430 und die französische Besatzung im Jahr 1675 hinterließen ihre Spuren.

Im 17. Jahrhundert wurde Bossière an Jean t'Serclaes, Graf von Tilly, verpfändet. Die Kriege des 17. und 18. Jahrhunderts verursachten schwere Schäden, doch Bossière wurde mehrmals von verschiedenen Adelsfamilien wieder aufgerichtet.

Nach dem Anschluss der Österreichischen Niederlande an Frankreich im Jahr 1795 wurden die Grundherrschaften abgeschafft, und Bossière wurde zu einer Gemeinde. Im Jahr 1977 wurde sie nach Gembloux eingemeindet.

Zu sehen:

Die Kirche von Bossière stammt aus dem 12., 17. und 19. Jahrhundert und gilt als eine der ältesten Kirchen der Diözese Namur. Jahrhunderts.Der Bauernhof von Alvaux im Orneau-Tal, der hauptsächlich aus der Mitte des 18. Jahrhunderts stammt.Einige Überreste der alten Festung von Golzinnes, die 1430 zerstört wurde.Das Schloss von Vichenet,das im 19. Jahrhundert im neugotischen Stil wiederaufgebaut wurde, mit dem dazugehörigen Bauernhof aus dem 17. und 19.

Praktische Infos

Bossière liegt 10 Minuten von Gembloux entfernt und ist ein Dorf, das ländlichen Charme und Geschichte miteinander verbindet. Eingebettet in eine grüne Landschaft bietet Bossière eine friedliche Auszeit von der Stadt.

Erkunden Sie die kopfsteingepflasterten Gassen und die untypischen Häuser von Bossière.

Koordinaten des Dorfes Bossière

Zugang über die Karte unten

5032 Bossière

 

error: Rechtsklick deaktiviert