Der Belfried von Gembloux

Der Belfried von Gembloux 

Der Turm des Belfrieds ist der Glockenturm der alten Pfarrkirche Saint-Sauveur, deren Grundmauern möglicherweise aus der Mitte des 10. Jahrhunderts stammen. Ursprünglich wies dieses religiöse Gebäude eine einfache Struktur mit einem einzigen Turm und einem Kirchenschiff auf. Der Turm hatte auch eine Wacht- und Verteidigungsfunktion, weshalb er als Uhrenturm bezeichnet wurde, der bereits 1486 erwähnt wurde. Im Laufe der Zeit wurde der Turm schrittweise erhöht, bis er seine heutige Höhe erreicht hatte.

1810 wurde die St.-Salvator-Kirche aufgrund ihres baufälligen Zustands aufgegeben und zum Abriss verkauft. Der Turm blieb jedoch erhalten und wurde zum Glockenturm. Im Jahr 1889 wurde eine neue Ziegelverkleidung hinzugefügt, die den unteren Teil des Gebäudes erneuerte.

Im September 1905 verwüstete ein Feuer den Glockenturm des Belfrieds, und ab 1907 wurde er durch einen neuen Glockenturm mit zwiebelförmigem Profil ersetzt, der den alten, pfeilförmigen Turm ablöste.

Im Juli 2005 wurde der Belfried in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Praktische Infos

Im Gegensatz zu seinen wallonischen Kollegen überragt der Belfried von Gembloux die Stadt nicht inmitten einer offenen Fläche, sondern vielmehr inmitten eines Gewirrs von Gassen. Er ist noch nicht für Besucher zugänglich.

Koordinaten des Belfrieds

Rue Notre Dame, 5030 - Gembloux

 

error: Rechtsklick deaktiviert